Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Recovery - College 

 

Genesung und Gesundheitsförderung ist möglich - auf vielen Wegen und Ebenen.

Wir bereiten praktische Angebote vor im Bereich

-Theater

-Tanz

-Natur

 

 

Psychiatrischer Salon (in Vorbereitung)

 

Bürgergespräch in Wetzlar zum Thema Psyche, Inklusion und Gesundheit.

 

Insbesondere in und nach den Corona-Zeiten ist eine Beschäftigung mit Gesundheit und Wohlbefinden sinnvoll.

Wie definieren wir Gesundheit, sind Viren Feinde?, was trägt unsere Lebensweise zur Ausbreitung der Pandemie bei?

Welches sind Chancen der erlebten "Entschleunigung"?

Eine Einladung erfolgt, wenn Gesprächsgruppen wieder ohne Gesundheitsrisiken stattfinden können.

 

Infos über die Kontaktadresse des Vereins.

 

 

Workshop Recovery: Theorie und Praxis einer IdeeWorkshop: Recovery - Theorie und Praxis einer Idee

Tagesworkshop als Fortbildung für Teams und Gruppen

 

Gelebte Erfahrung und Forschung haben gezeigt, dass es für die Genesung von einer schweren psychischen Erkrankung eine realistische Chance gibt. Recovery kann sowohl als ein sozialer als auch als ein individueller Prozess beschrieben werden; sozial weil Genesung ein integraler Bestandteil des täglichen Lebens der betreffenden Person ist, in dem soziale und materielle Aspekte eine Unterstützung oder ein Hindernis für den Recovery-Prozess darstellen können, individuell weil es um die subjektiven Erfahrungen des Einzelnen in Bezug auf das Überwinden von und/oder leben mit psychischen Problemen geht. Forschung und persönliche Berichte über Genesung haben dazu beigetragen, ein neues Verständnis davon zu entwickeln, warum und wie Menschen psychische Probleme bewältigen, als auch warum und wie Menschen in einer Situation von „Chronizität‚ und der Rolle als Patient verbleiben.

Das Konzept von Recovery (Genesung) bei schweren psychischen Problemen entwickelt sich in vielen Ländern mehr und mehr als eine neue Vision der psychiatrischen Versorgung. Ein Schlüsselprinzip ist: ‛der Menschen zuerst‛ – es bedeutet, dass Individuen mit psychischen Problemen in erster Linie Menschen mit Ressourcen und Talenten sind, mit Hoffnungen und Träumen, Stärken und Schwächen. Menschen mit diesen Erfahrungen wollen nicht länger als Fälle oder Störungen oder als verletzliche Menschen, die von Symptomen und Diagnosen beherrscht werden gesehen oder beschrieben werden, sondern vielmehr als gleichberechtigte Bürger mit einer Vielzahl von Rollen, Fähigkeiten und Qualifikationen.

Die Erfahrungen von Genesung speist sich aus vielen Erkenntnissen über Hilfreiches und Hinderliches aus Nutzer-Bewegungen in vielen Ländern, die belegen, dass Wohlergehen und Genesung ein realistisches Ziel für jedermann sein können. Häufig werden psychische Probleme individualisiert, die Wahrnehmung sozialer Faktoren jedoch macht deutlich, wie wichtig eine sichere Wohnung, eine sinnvolle Beschäftigung, ein ausreichendes Einkommen, Familie und Freunde und genesungs-unterstützende Dienste sind.

Das Recovery- Modell ist ein dynamisches und kein lineares Modell, bedingt Offenheit und ist nicht planbar. Recovery ist mit, trotz und ohne professionelle Hilfe möglich.

Anfragen gerne über die Kontaktadresse des Vereins.

 

Ergänzender grundsätzlicher Text zur Thematik Recovery

http://soziale-inklusion.com/data/documents/Recovery-Amering-SchmolkeText.pdf

EX-IN_Vektor